Wichtigste Funktionen

  • Erstellung von verteilbaren Master-Konfigurationsdateien nach ETG-Standard
  • Freie Deklaration von E/A-Signalnamen und Adressen
  • Austausch von Variablendeklarationen mit Softwareentwicklungswerkzeugen in:- IEC 61131-3 (SPS-Konfigurationen oder im XML-Format)- „C“ / C++ (*.h-Dateien)
  • Transparente Handhabung von MDP (Modular Device Profile) Slaves wie CAN- und Profibus-Master Gateways
  • Unterstützung des Memory und EEPROM Editors

Attribute

  • Konfiguration der Prozessdaten
  • Unterstützung des Mailbox-Protokolls
  • Definition der Geräteidentifikationsadresse
  • Namensänderung
  • Slave-Typ
  • Prozessabbild-Anzeigezeitraum
  • Statistik-Anzeigezeitraum
  • Revisionsnummer
  • Physikalische Adresse
  • Auto-Inkrement-Wert

Parametrisierung

  • Ergänzung und Änderung von Init-Befehlen
  • PDO-Konfiguration
  • Hot-connected Gruppen und Segmente
  • Speicher-Zuordnung
  • Definition von virtuellen und benutzerdefinierten Variablen
  • Sync-Manager
  • Watchdog

Erweiterbare Slave-Bibliothek

KPA EtherCAT Studio 2 bietet die Möglichkeit, mit Slave-Bibliotheken zu arbeiten. Die Erstellung einer neuen Sammlung, deren Modifizierung und Speicherung, das Laden der zuvor erstellten Sammlung oder von anderen Quellen, die Erstellung verschiedener Beschreibungen derselben Slaves, die Anwendung von uESI-Attributen und die Bearbeitung einzelner Slaves in der Sammlung sind problemlos möglich: Klonen, Importieren, Entfernen und Ändern der Eigenschaften der Slaves.

Die Arbeit mit den Slave-Bibliotheks-Sammlungen bietet auch die Möglichkeit, den Slave zu suchen. Dies kann über den Namen des Slaves oder einen Teil davon geschehen. Ebenso kann der Suchverlauf abgerufen werden, wobei die letzten 9 Suchanfragen angezeigt werden.

ESI und EEPROM Vergleichs-Tool

Das Tool ermöglicht einen Vergleich der vorherigen erwarteten Konfiguration des Slaves (im EEPROM angegeben) mit der bestehenden, um festzustellen, ob ein Austausch des Slaves möglich ist oder ob er neu konfiguriert werden sollte. Unterschiedliche Kategorien, unterschiedliche Werte, fehlende Elemente und Übereinstimmungen werden in verschiedenen Farben angezeigt, die vom Benutzer eingestellt werden können.

Die Konfiguration kann nicht nur im EEPROM, sondern auch in ESI-Dateien gespeichert werden.

Mit dem EEPROM-Editor ist es möglich, ESI-Dateien aus dem EEPROM zu erzeugen und umgekehrt.

Modulares Geräteprofil

Das Modular Device Profile (MDP) definiert eine Modellierung von Strukturen innerhalb eines Geräts. Es umfasst hauptsächlich die Struktur des Objektverzeichnisses und das entsprechende Verhalten der Einträge. Der Kunde kann beispielsweise das Erscheinungsbild des Geräts (Symbole, Name, Startbildschirm usw.) ändern.

  1. Das MDP-Module-Plugin dient der Konfiguration von Slaves, die MDP unterstützen, mit Modulen, die in ihrer ESI-Datei angegeben sind. Jedem Modul können eigene Prozessdaten hinzugefügt werden: PDO und Signale und ihre Indizes sind abhängig von der Position des Moduls. Die Slots sind begrenzt, und es können nicht alle Module auf sie angewendet werden. Auch die Anzahl der Module ist begrenzt.
  2. Die EtherCAT-Bridge-Klemme EL6692/EL6695 ermöglicht den Datenaustausch zwischen EtherCAT-Strängen mit unterschiedlichen Mastern. Sie besteht aus zwei EtherCAT-Slaves in einem Gehäuse. Zum Beispiel: die EL6692 auf der Primärseite (Klemmenbus) und die EL6692-0002 auf der Sekundärseite mit Netzwerkkabelanschluss.

    Das KPA-M2M-Plugin ist für die Konfiguration beider Seiten der Bridge-Klemme (Primary und Secondary) vorgesehen. Primary – der Slave wechselt in den Zustand „Operational“, ohne zu prüfen, ob die Strukturen der Ein- und Ausgänge des Masters übereinstimmen. Secondary – der Slave wechselt nur dann in den Zustand „Operational“, wenn die Strukturen der Ein- und Ausgänge des Masters übereinstimmen.
    Die Struktur der Ein- und Ausgangssignale auf der einen Seite kehrt sich um, wenn sie auf die andere Seite übertragen werden. Somit werden Eingänge zu Ausgängen und Ausgänge werden zu Eingängen.
  3. Das MDP 4-CAN Gateway-Plugin ist für die Konfiguration des KPA EtherCAT 4-CAN Gateway-Geräts mit oder ohne KPA EtherCAT 4-CAN Gateway-Treiber vorgesehen.
    KPA Studio hat ein eingebautes Plugin für CANopen Master. Mit diesem Plugin kann der Benutzer die Konfiguration des CANopen-Masters anpassen, indem er den CAN-Bus scannt.
  4. Das virtuelle serielle COM-Plugin ist eine separate Funktion, die standardmäßig in der Premium-Klasse von KPA Studio verfügbar ist. Das Plugin ist für die Konfiguration der seriellen Schnittstelle und deren Kommunikation mit dem Virtual Serial COM Port vorgesehen.

    In Verbindung mit dem KPA Virtual Serial COM-Treiber (weiter KPA VCOM-Treiber) und dem KPA EtherCAT Master kann die serielle Schnittstellenklemme wie eine normale Windows-COM-Schnittstelle verwendet werden.
    Somit kann der Anwender aus seiner Windows basierten Anwendung mit der geräteunterstützten seriellen RS232/RS422/RS485 Schnittstelle über den Virtual Serial COM Port kommunizieren.
  5. Das Profibus-Slave-Plugin dient der Kommunikation der EL6731-0010 zwischen EtherCAT® und PROFIBUS.
    Weitere Informationen über die EL6731-0010 können unter www.beckhoff.com gefunden werden.

Sind Sie bereit, unser Produkt KPA EtherCAT Studio zu testen?

Fordern Sie eine kostenlose Testversion an

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

    Mit der Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Anfrage per E-Mail beantworten.
    Diese Website ist durch CAPTCHA geschützt und darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.